College Swimming – das WIR gewinnt!

Mit einem Schwimmstipendium in die USA

In Deutschland stehen nach dem Abitur viele vor der Entscheidung: Schwimmen oder Studium? Beides ist hier nur schwer zu kombinieren. Dabei gibt es eine dritte Option:  Als College Schwimmer in die USA zu gehen erlaubt es Dir, keine Kompromisse machen zu müssen. Du kannst Dein Studium und Deine Leidenschaft unter einen Hut bringen und ganz nebenbei Auslandserfahrungen sammeln, von denen andere nur träumen können. Mit einem Schwimmstipendium kann dieser Traum Realität werden.
 
Neben dem perfekten Zeitmanagement, das es Studenten ermöglicht auf dem Camus zu schwimmen, zu lernen und zu arbeiten, gibt es aber noch andere Vorteile vom College Sport: In den USA zählt beim Schwimmen nicht nur die individuelle Leistung, sondern auch der Teamgedanke. Im Laufe der Saison gibt es viele Dual-Meets, bei denen die Schwimmteams von jeweils zwei Universitäten gegeneinander antreten. Nicht nur bei diesen wöchentlichen Wettkämpfen, sondern auch im Training merkt man, was wahrer Teamgeist bedeutet. Keine harte Trainingseinheit geht ohne ermutigende Zurufe der Teamkameraden zu Ende und vor und nach jedem Wettkampf kommt das Team zum Team Cheer zusammen. Egal was ist, das Team hält zusammen und ist füreinander da. Hier werden Freundschaften geschlossen, die Dir international Tür und Tor öffnen und Dir Dein Leben auch nach dem College bereichern werden.
 
Bei den Universitäten wird unterschieden zwischen NCAA Division I, II und III sowie der NAIA. Die Zuordnung der Colleges zu den Divisionen ergibt sich u.a. aus der Anzahl der Sportteams, dem Budget der Universität und der Größe des Athletic Department. In den USA ist der College Sport die zweite Leistungsebene nach dem Profibereich und dient für etliche als Einstieg in die professionelle Karriere. Viele US-Schwimmer, unter anderem namenhafte Athleten wie Missy Franklin oder auch Michael Phelps und Ryan Lochte haben sich schon während ihrer Collegezeiten für die Olympischen Spiele qualifiziert und dort Spitzenleistungen abgeliefert. Mit einem Schwimmstipendium kannst auch Du von den Top-Trainingsbedingungen in den USA und dem euphorisierenden Teamgeist profitieren.
 

Being a College Swimmer means...

 
In den USA erstreckt sich die Schwimmsaison generell über die Monate September bis Mitte März. Je nach Division und Saison kann es da Abweichungen von ein paar Wochen geben. Im Dezember oder Januar fliegen die meisten Teams ins Trainingslager. Diese finden oft in Florida oder Kalifornien statt, je nach Universität kann aber auch schon mal ein Ziel außerhalb der USA in Frage kommen. Die Wettkampfhärte lernen die Schwimmer bei den Dual Meets, die in der laufenden Saison bis kurz vor den Conference Championships Mitte Februar fast wöchentlich stattfinden. Diese sind meist nur zwei bis drei Stunden lang und fordern den Schwimmern in dieser kurzen Zeit alles ab. Viele Teams tapern nur für die Conference Championships und anschließend für die Nationals, um die Trainingssaison voll auszuschöpfen. 
 
Durchschnittlich werden 20 Stunden in der Woche mit dem Team trainiert. Das beinhaltet selbstverständlich Schwimm- und Landtraining, wobei jedoch ein entscheidender Unterschied zum Training in Deutschland sofort ins Auge sticht: Egal ob am Beckenrand oder im Kraftraum, das Team feuert immer an und motiviert Dich so zu Höchstleistungen während der Trainingseinheiten. Das schweißt zusammen und übt für die Wettkämpfe, bei denen man beim Anfeuern natürlich versucht lauter zu sein, als die anderen Teams.  
Nach den Conference beziehungsweise den Nationals haben die Schwimmer ein paar Wochen trainingsfrei, in denen viele auch die Chance nutzen, in den Spring Break zu fliegen. Anschließend startet die Off-Season, in der oft etwas weniger trainiert wird als in der Hauptsaison und in der viele Coaches auf alternative Trainingsmethoden setzen, wie zum Beispiel Beachvolleyball oder Fußball, um den Teamgeist noch mehr zu stärken und ein wenig Abwechslung vom Schwimmeralltag zu bieten.
 

Schwimmstipendium in den USA – The Reasons why


1) Vereinbarkeit von Sport & Studium
Der Grund für viele Sportler ihre akademische Ausbildung in den USA anzustreben, ist die perfekte Verknüpfung von Sport und Studium. Das amerikanische Bildungssystem bietet Dir die Möglichkeit Deine sportliche Leidenschaft mit dem Studium zu verknüpfen, sodass Du weiterhin auf einem Top-Niveau schwimmen und gleichzeitig Deine akademische Laufbahn weiterverfolgen und vorantreiben kannst.
 
Da ein Studium in Amerika sehr kostenintensiv ist und für viele eine finanzielle Hürde darstellt, gibt es die Möglichkeit sich den Studienaufenthalt durch ein Stipendium abzusichern. Die Coaches bekommen von ihren Colleges jährlich einen Etat von mehreren Hunderttausend Dollar zur Verfügung gestellt, sodass diese den Schwimmern und Schwimmerinnen ihrer Mannschaft eine finanzielle Unterstützung in Form von Stipendien in Aussicht stellen können. Die Stipendien dienen zur Deckung der Studiengebühren und Lebenshaltungskosten.
 
2) Bedeutung von Fremdsprachenkenntnissen
Die Wichtigkeit von Fremdsprachenkenntnissen ist heutzutage nicht mehr von der Hand zu weisen. Englisch gehört zu den Weltsprachen und angesichts der zunehmenden Globalisierung in fast allen Geschäftsfeldern sind sprachkompetente Mitarbeiter für Unternehmen unerlässlich.
Das Beherrschen einer zusätzlichen Sprache bedeutet einen Vorteil auf dem Arbeitsmarkt und stärkt die Wettbewerbsfähigkeit gegenüber anderen Bewerbern.
 
Die tägliche Interaktion mit Deinen Trainern und Dozenten und das ständige Zusammensein mit Freunden und Teamkameraden werden dazu führen, dass Du Deine Englischkenntnisse innerhalb kürzester Zeit perfektionierst. Obendrauf solltest Du das internationale Netzwerk, das Du Dir in den USA aufbauen kannst nicht unterschätzen – wer weiß, wie gelegen Dir diese Kontakte im Berufsleben nochmal kommen können.
 
Hier geht's zur Chanceneinschätzung!
 
3) Vorteile eines Sportstipendiums
Die Coaches im Schwimmen haben pro Team ein Budget um zahlreiche Stipendien zu vergeben. Wir finden für Dich das richtige Team, so dass auch Du Dir das Studium in den USA finanzieren kannst. 
 
Damit die Studenten Studiengebühren, Unterkunft, Verpflegung und Bücher finanzieren können, vergeben ca. 290 (196 NCAA Div. I, 84 NCAA Div. II und 10 NAIA) amerikanische Universitäten jedes Jahr Schwimmstipendien, um die anfallenden Kosten teilweise oder komplett zu decken.
 
Uniexperts sorgt hierbei dafür, dass Deine persönlichen Wünsche und Bedürfnisse bestens mit den sportlichen Anforderungen der Universität abgestimmt werden und Du durch ein Stipendium finanziell abgesichert bist. Uns ist es wichtig, dass Du Dich an der Universität und in Deinem Team wohl fühlst.
 
4) Chancen auf eine Profikarriere
Ein Studium in den USA bietet Dir hinsichtlich Deiner beruflichen Zukunft zwei Alternativen:
Auf der einen Seite legen die guten Trainingsbedingungen und das intensive tägliche Training den Grundstein dafür, das Beste aus Dir herauszuholen und Dich optimal auf eine mögliche Karriere vorzubereiten. Andererseits bist Du durch die akademische Ausbildung abgesichert und kannst jederzeit auch in einer außersportlichen Karriere durchstarten.
 
5) Was muss man alles für ein Schwimmstipendium in den USA mitbringen?
Fachabitur oder Abitur mit einem Durchschnitt von 3.0 oder besser
Schwimmen???
Während wir mit den Colleges für Dich verhandeln musst Du diese beiden Tests machen: 
SAT Testergebnis von ca. 1000 Punkten
TOEFL Testergebnis von ca. 81+ Punkte (manchmal reichen auch 61+ Punkte)
 
Hier geht's zur Chanceneinschätzung!