Studienabschlüsse USA

Die amerikanische Hochschullandschaft ist durch eine Vielfältigkeit gekennzeichnet, die sowohl in der Vielzahl an öffentlichen und privaten Schulen begründet liegt als auch den fünfzig Bundesstaaten geschuldet ist. Wie in Deutschland liegt die Zuständigkeit für das Bildungswesen bei den einzelnen Bundesstaaten. Somit verfügt jeder Bundesstaat über ein eigenständiges Schulgesetz.
Das Bildungssystem lässt sich wie in Deutschland in drei Bereiche unterteilen: die Elementary Education (Grundschulausbildung), die Secondary Education (Sekundarschulausbildung) und die Postsecondary Education (Hochschulausbildung).
Die Hochschullandschaft der USA teilt sich in Colleges, Universitäten und Professional Schools auf. Der Übergang vom Schul- in den Hochschulbereich erfolgt nach dem Abschluss der High School. Im Anschluss an die High School gibt es mehr als 3000 Hochschuleinrichtungen, die aus privaten und öffentlichen Einrichtungen bestehen.
Folgende Einrichtungen gehören zum Hochschulwesen:

Junior College / Community College

Die Junior Colleges sind häufig Einrichtungen der örtlichen Kommunen und deshalb auch unter dem Namen Community College bekannt. Die Regelstudienzeit dieser Colleges beträgt zwei Jahre und schließt mit einem „Associate Degree“ ab. Dieser Abschluss ist in Amerika ein akademischer Grad, wird aber in vielen europäischen Ländern nicht als akademischer Grad anerkannt. Community Colleges bieten eine zweijährige Ausbildung an und vermitteln überwiegend berufsfachliche Kenntnisse. Nach dem Abschluss des Junior Colleges können die Absolventen den Weg in das Berufsleben einschlagen oder sie nutzen den Erwerb des „Associate Degree“ als Brücke zum Studium an einem College.
 

College

Mit der Bezeichnung College ist entweder eine selbstständige Hochschulinstitution oder die Abteilung innerhalb einer Universität gemeint, in diesem Fall wären die Colleges in die Universitäten integriert. Das College bildet hierbei den Unterbau für ein weiteres Studium der Professional School oder der Universität, denn erst nach dem Abschluss des Colleges und dem Erwerb des „Bachelor Degree“ ist man berechtigt, an einer dieser Institutionen weiter zu studieren. Die Studienzeit an einem College beträgt vier Jahre. In den ersten beiden Jahren findet ein breit gefächertes Allgemeinstudium (Naturwissenschaften, Sprachen etc.) statt und danach folgt die Spezialisierung im Fachbereich. Also erst am Ende des zweiten Studienjahres müssen die Studenten mit einer konkreten Fächerwahl ihre Schwerpunkte („majors“) setzen.


In Deutschland findet die ganzheitliche Allgemeinbildung in naturwissenschaftlichen und anderen Fächern bereits in der gymnasialen Oberstufe statt und ist als Studienvorbereitung aus der Universität ausgegliedert. Demnach ist das College, betrachtet man es als eine eigenständige Institution, nicht mit der deutschen Universität gleichzusetzen, obwohl der Abschlussgrad des Bachelors identisch erscheint.
Außerdem führt das College keine graduate programs (Studiengänge mit einem Masterabschluss), d.h. um einen Master Abschluss zu erlangen, muss das Studium an einer Universität fortgeführt werden, sofern das College nicht schon eine Teileinheit der Universität ist.

University

Als „University“ wird in Amerika jede Hochschulinstitution bezeichnet, die sowohl ein Bachelorstudium als auch Masterstudiengänge anbietet. Die Regelstudienzeit an einer University beträgt je nach Abschluss zwei bis vier Jahre. Für den Master Abschluss benötigt man zwei Jahre und für die Promotion, den Doctor of Philosophy (Ph.D.), ist eine Studienzeit von weiteren vier Jahren vorgesehen. Damit man ein Masterstudium beginnen kann, muss man einen europäischen Bachelor-Abschluss, das Staatsexamen oder einen Magister-Abschluss haben.
 

Professional School

Eine besondere Form des Hochschulwesens ist das Studium an einer Professional School. Um dort zu studieren, muss man ein abgeschlossenes Bachelorstudium vorweisen können. Die Professional School ist eine eigenständig organisatorische Einheit einer Universität und bereitet berufsqualifizierend auf eine Profession vor d.h. ein Jurastudium kann nur an einer Law School absolviert werden.
Die Studiendauer beträgt je nach Studiengang zwei bis vier Jahre und schließt mit einem „professional degree“ ab.

Willst Du wissen, wie das Leben an einer amerikanischen Hochschule aussehen kann, dann erfährst Du hier mehr: Life on Campus

 

Akkreditierung

Die Akkreditierung stellt eine Art Gütesiegel für amerikanische Hochschulen dar, das die Einhaltung gewisser Mindeststandards im Bereich der Ausstattung und der Lehre garantiert. Ist eine Hochschule akkreditiert, bedeutet das, dass ein gutes Ausbildungsniveau vorhanden ist und die dort erreichten Abschlüsse überall anerkannt werden. Allerdings besteht in den USA keine Verpflichtung zur Akkreditierung, was nicht heißt, dass nicht-akkreditierte Institutionen „schlechter“ sind.
Im internationalen Vergleich schneiden amerikanischen Universitäten sogar sehr gut ab, was sich unter anderem dadurch zeigt, dass sieben der Top Ten Hochschulen des Times Higher Education World Reputation Ranking aus den USA stammen. Weitere Informationen zur Qualität von US-Hochschulen findest Du hier: Qualität US Colleges

Bei Fragen und Unklarheiten stehen wir gerne zu Verfügung. Kontaktiere uns über das Chancenformular oder rufe uns an.